Verbesserung der Uferstruktur der Donau bei Sigmaringendorf

Das Donauufer in Sigmaringendorf wird im Bereich der Lauchertmündung auf einer Länge von 700 m naturnah umgestaltet.

Abwechslungsreiche Uferzonen werden anlegt, um die eigendynamische Entwicklung des Gewässers zu fördern und die Lebensraumvielfalt insbesondere für Fische und aquatische Kleinlebewesen zu erhöhen. Der harte Steinverbau wird entfernt, die Uferböschungen werden flacher modelliert, Flachwasserbereiche und kleine Seitenarme und Inseln angelegt.

 

Ein Teil der Uferrenaturierung wird von der Gemeinde Sigmaringendorf als Ausgleichsmaßnahme für das Gewerbegebiet „Grauer Stein III“ realisiert. Ein weiterer Teilabschnitt wird durch das Regierungspräsidium  Tübingen mit Födermitteln der Glückspirale umgesetzt. Die Planung und Bauleitung erfolgt in enger Zusammenarbeit zwischen dem Regierungspräsidium und „365° freiraum + umwelt“.